Tag der offenen Tür

Den Abend oder die Nacht nach dem Viertelfinalspiel Deutschland gegen Frankreich haben Einbrecher genutzt, um unseren Bauwagen aufzubrechen. Sehr gezielt wurden alle hochwertigen Elektrowerkzeuge gestohlen. Die Diebe haben einfachere oder ältere Maschinen zurückgelassen.

bauwagen-einbrecher

Auch dieses Mal waren die Einbrecher so entspannt bei der „Arbeit“, dass sie sich noch eine Zigarette auf dem Grundstück genehmigten. Die Polizei hat jedenfalls die DNA-Spuren gesichert und vielleicht haben wir ja so viel Glück wie beim letzten Einbruch, bei dem es durch die Analyse der Kippen zu einer Erfassung der Täter kam.

Tatort

Liebe Räuber und Banditen,

das Pumpenhaus scheint euch ja magisch anzuziehen und wir nehmen das mal als Kompliment, dass ihr euch im Schutze dieser Mauern sicher und unbeobachtet fühlt.

Wir wissen das auch sehr zu schätzen, dass ihr uns persönlich nicht schaden wollt. Ihr müsst uns aber nicht jedes Mal etwas da lassen. Der Zigarettenautomat war doch schon ein ziemliches Missverständnis. Wir rauchen nicht und haben genug alten Technikschrott.

Die Uhren und den Schmuck, die ihr uns diese Woche vorbeigebracht habt, wollen wir auch nicht haben. Gold ist nicht unser Stil und auch die Fossil- und Festina-Uhren haben unseren Geschmack nicht ganz getroffen. Der Eastpack-Rucksack ist an sich ganz ok, aber bitte nicht in grün! Ihr gebt euch bestimmt Mühe und so habt ihr euch vielleicht gedacht, wenn uns die Ketten, Ringe, Uhren und Ohringe nicht gefallen, freuen wir uns wenigstens über das Geld. So am Monatsende gar keine völlig absurde Idee. Aber US-Dollar aus zweifelhaften Quellen wollen wir auch nicht haben. Wir haben ein eigenes Einkommen und kommen gut über die Runden.

Wir haben bei der Polizei nachgefragt, ob die vielleicht neue Uhren und Schmuck haben wollen. Es kamen eine interessierte Polizistin mit ihrem Kollegen. Obwohl die schon die neuen blauen Uniformen trugen, haben sie sich auch für den grünen Rucksack begeistern können. Und auch das Geld haben sie mitgenommen.

Wenn ihr weiter die Polizei beschenken wollt, dann fahrt doch einfach die paar Straßen weiter und gebt die Sachen direkt bei der Wache ab.

Euren Kollegen, der uns den Zigarettenautomat ungefragt vorbeigebracht hat, treffen wir übrigens am 03.12. um 9:00 Uhr in der Kurfürstenanlage. Sitzungszimmer 7 des Amtsgerichts Heidelberg.

Eine schöne friedliche Vorweihnachstzeit wünschen Euch
Die Kleinfamilie vom Pumpenhaus

Ungebetene Gäste

Das Hoftor eingetreten, ein Fenster aufgebrochen und eine Flügeltür auf der Westseite speerangelweit offen – so präsentierte sich uns das Pumpenhaus am letzten Donnerstag.

Wir waren gespannt, was von den wenigen vor Ort lagernden Werkzeugen im Haus wohl fehlen würde und als Lohn für diese kraftmeierische Aktion ohne unsere Zustimmung den Besitzer wechselte.

Um so überraschter waren wir, als wir feststellten, dass uns nichts abhanden gekommen war, dass stattdessen die Einbrecher etwas dagelassen hatten. Ein ausgewachsender Zigerattenautomat hat im Pumpenhaus seine letzten funktionstüchtigen Minuten erlebt. Mit Meißel und Astschere wurde der Automat solange bearbeitet, bis er Kippen und Geld an die Diebe freigab.

Wir entschlossen uns die Polizei zu rufen. Wie sollten wir auch diesen Zigarettenautomaten ordnungsgemäß entsorgen? Auf dem Sperrmüll? Auf dem Recyclinghof? Wohl kaum. Nach der Spurensicherung haben vier starke Männer der örtlichen Polizeiwache uns von dem Mitbringsel der Einbrecher befreit. Leider mussten auch Meißel und Astschere zum Abgleich von Fingerabdrücken mit auf die Wache. Die sehen wir wohl erst wieder, wenn das Ermittlungsverfahren abgschlossen ist. Und das kann dauern…

Fazit: Wenn der Einbrecher es nicht klaut, nimmt es eben die Polizei mit.