Scratching is not a crime!

mauer-scratch-12Sollten wir dem Online-Lexikon Wikipedia Glauben schenken, ist Scratchen oder Scratching ein Variante von Graffiti und somit ein Bestandteil von Streetart, sprich Kunst. Angeblich soll sich diese künstlerische Ausdrucksform Mitte der 1990er in den New Yorker U-Bahnen entwickelt haben. Hier müssen wir widersprechen! Unser Pumpenhaus ist mit gelblichen Ziegeln ausgefacht. Bis zu einer Höhe von 2,50m sind so gut wie alle Steine mit Namen, Symbolen und Jahreszahlen geritzt bzw. gescratcht.
Wir wissen nicht genau, wann das Pumpenhaus errichtet wurde, aber der älteste Scratch an der Fassade stammt von 1925.

Anscheinend war das Pumpenhaus über alle Jahre Teffpunkt für Liebende, die sich Ihre Zuneigung und Treue (und ihre Trennungen) in Steinschreiben wollten. Zudem gibt es an der Hauswand Kontaktanzeigen und einige Ideologiebekundungen und Todesanzeigen aus der Zeit des 2. Weltkriegs. Zu gerne würden wir wissen, wer „Lord Bimbel“ ist, der das Pumpenhaus seit den 30er Jahren regelmäßig besucht hat.

Hier eine Auswahl an Pumpenhaus-Steetart der letzten 100 Jahre:

mauer-scratch-31 mauer-scratch-33 mauer-scratch-30mauer-scratch-06 mauer-scratch-29 mauer-scratch-28 mauer-scratch-22 mauer-scratch-19 mauer-scratch-17 mauer-scratch-16 mauer-scratch-15 mauer-scratch-14 mauer-scratch-11 mauer-scratch-10 mauer-scratch-09 mauer-scratch-04 mauer-scratch-03 mauer-scratch-02 mauer-scratch-01

Werbeanzeigen

Panoramablick

Im Zuge der Vorbereitungen für die Strom-, Wasser- und Abwassererschließung, haben wir die Büsche am Südhang „auf den Stock“ gesetzt. Nun ist das Pumpenhaus gut von allen Wegen aus zu sehen und viele Spaziergänger bleiben interssiert stehen und schauen sich das alte Fachwerkhaus an. Unsere Tiefbaufirma Josef Schnell GmbH hat bereits mit den ersten Arbeiten begonnen und in den nächsten Tagen wird für alle sichtbar, dass der Winterschlaf vorbei ist und das Pumpenhaus eine richtige Baustelle ist. IMG_0145IMG_0140IMG_0134

Vogelperspektive

Uns wurde die Baugenehmigung bis zum 27.08.2012 von der Stadt Heidelberg schriftlich zugesagt. Doch dieses wichtige Dokument lässt weiter auf sich warten. So haben wir uns die Wartezeit versüßt, indem wir professionelle Luftaufnahmen von unserem Pumpenhaus haben anfertigen lassen. Das Team von Faktenhaus kann Spiegelreflexkameras in den Himmel heben und aus diversen, für Menschen ungewöhnlichen Perspektiven Foto- und Videoaufnahmen machen.

Wir sind schwer beeindruckt und sagen Danke an Markus Winter und Nora Scholz von Faktenhaus für diese Impressionen! Ein besonderer Dank und Respekt gilt Herrn Fuchs, der die tollkühne Kiste bei diesem Einsatz geflogen ist!

Der Lack ist ab


Nachdem der Putz von Hand abgeschlagen und in den Container verfrachtet wurde, zeigt sich die wahre Schönheit des Fachwerks. Jedenfalls da, wo noch etwas übrig ist von den Balken und Ziegeln. Die Schäden am Holz und am Ziegel sind in allen Ecken immens. Wir werden in den nächsten Tagen eine genauere Bestandsaufnahme durchführen und stützende Softortmaßnahmen zur Absicherung an den Kehlbalken vornehmen.